statement

Jeder Mensch ist kreativ. Es ist sehr individuell, wie wir uns öffnen und ausdrücken, welche Fähigkeiten, Wünsche, Vorlieben und Talente wir haben. Das äußert sich in den vielen verschiedenen Berufen, Hobbys und Ehrenämtern, die uns zur Wahl stehen, und somit darin, was jeder einzelne hauptsächlich macht und was sein Fachgebiet wird und ist.

 

Bei mir hat sich aus einem anderen erlernten Beruf, als dem des Fotografen, sowie aus den vielen verschiedenen Sparten, in denen ich arbeitete, und die sehr unterschiedliche Art und Weise, in der ich kreativ war, ein Gesamtbild ergeben. Das hat lange gedauert, und ich erlebte auch einen sehr tiefen Fall. Als ich wieder ins Leben zurückkehrte, und anfing, das zu machen, was ich am besten kann, fing ich an zu existieren. Ich hatte die Burg der Mittelmäßigkeit verlassen. Ce l'avevo fatta!

 

Ich schaffe gern etwas Neues. Es ist ein innerer Drang, eine Leidenschaft. In der Fotografie kann ich Ideen am besten ausdrücken und gestalten. In diesem Genre kommt für mich alles zusammen: mein Leben, die Höhen und Tiefen, was ich gesehen und erlebt habe.