ideen umsetzen

Ankündigung Theater- und Kaberett-Abo

Mit den Veranstaltungsmitarbeitern des Bezirksrathauses in Köln-Porz habe ich in den vergangenen Jahren mehrere Ankündigungen für das Theater- und Kabarett-Abo fotografisch umgesetzt. Die Veranstaltungen finden in einem Saal mit 480 Plätzen statt. Wir ergänzen uns in Idee um Umsetzung. Das Motiv wählte ich wegen der Tiefe, dem Sonnenschein und dem Wiederkennungswert. Die Lindenallee ist Teil der Rheinpromenade und dem Rathaus vorgelagert. Die Protagonisten befinden sich im Schatten der Bäume, ich arbeite mit Steckblitz. Durch Blende und Brennweite erzeuge ich die für die Hauptmotive notwendige Schärfe und die für den Hintergrund wünschenswerte Unschärfe. Zum Fototermin befestigten die Mitarbeiter die Plakate auf Pappbögen. So konnten die Plakate bequem gehalten und schräg positioniert werden.


Aschermitwoch-Foto

Titelbild aller Ausgaben des Kölner Wochenspiegel, mehr als eine halbe Million Veröffentlichungen

Mit der Vorgabe, ein Schiffchen mit Konfetti zu versehen, sollte ich ein Abschiedsfoto vom Kölner Karneval erstellen. Als Hintergrund wählte ich den Kölner Dom: der Himmel sollte bedeckt sein, das Arbeitsgerüst am Unesco-Welterbe nicht zu sehen, der Vierungsturm von einem der Haupttürme aufgenommen werden. Das Hauptmotiv leuchtete ich aus und drapierte es auf schwarzen Molton, um einen hohen Kontrast zu erzeugen. Durch den Abstand zum Hauptmotiv sowie Blende und Brennweite entstand die Schärfe für den Vordergrund und eine relative Unschärfe für den Dom. Er hebt sich vom Grau des Himmels ab und integriert sich gleichzeitig.

 


Ford Werke Köln, Street Scooter Work XL-Fertigung

Die Aufnahme ist ein Teil mehrerer Bilder, die ich als Nebenprodukt eines Pressetermins erstellte. Als Kameraeinstellung wählte ich die minimal mögliche Iso-Empfindlichkeit und die größtmöglichen Blende. Primär beabsichtigte ich ein geringes Bildrauschen, die Verschlusszeit erzeugte aber auch eine Unschärfe beweglicher Objekte. Dadurch enstanden mehrere Aufnahmen mit einer authentisch-dokumentarischen Wirkung.


Ankündigung Fotowettbewerb in Köln-Kalk

Die Vertreter von Institutionen und Vereinen hatten die Presse eingeladen, um für ihr Vorhaben zu werben. Meine Idee war, das jemand ein Handy für ein Gruppenselfie zur Hand nimmt. Den Hintergrund bildeten die Kalker Hauptstraße (Hauptverkehrsader im Viertel) und das Bezirksrathaus, das rote Backsteingebäude. Die Protagonisten befanden sich am Straßenrand, es stand nicht viel Zeit zur Verfügung. Das Hauptmotiv war sehr nahe. Mit Blende und Brennweite konnte ich trotzdem eine relative Unschärfe des Hintergrunds erreichen. Ich arbeitete mit Steckblitz.


Freie Arbeit „Grenzgebiete“

Auf der Projektreise durch Belgien, Luxemburg, Frankreich und Spanien, machte ich auch am Brenner halt. Um eine bestimmte Fotoposition zu erreichen, hatte ich zuvor mit einem Alm-Betreiber telefoniert, der mich mit seinem Jeep zur österreichisch-italienischen Grenze brachte. Aus dem ursprünglichen Anliegen, Talbilder von der Brenner-Autobahn und dem Paß zu erstellen, sind einige Aufnahmen wie dieses Grenzhinweisschild in den Fokus gekommen.


Startende Passagiermaschine am Köln Bonn Airport

Dafür waren die Recherche der Startrichtung notwendig, das Wissen um die Fotoposition, wie man durch einen Zaun fotografiert, sowie der frühe Vormittag, damit die Sonne die Motive ausleuchtet. Die startende Passagiermaschine ist etwa zwei Kilometer entfernt, der Flughafentower etwa zweieinhalb Kilometer und der Kölner Dom rund 16 Kilometer. Da die Brennweite von 800 Millimeter durch einen Konverter erreicht wurde, musste manuel scharf gestellt werden, ein Notebook als Display war unumgänglich. Eine weitere Voraussetzung war, dass das bewegliche Motiv zum bestmöglichen Zeitpunkt startet, damit der Schriftzug des Flughafen erkennbar ist.